Wie plane ich ein Kinder-Sommerfest?

Warme Sommernachmittage locken Groß und Klein an die frische Luft. Ob im Kindergarten, beim Kindergeburtstag oder im eigenen Garten, aufregende Sommerfeste sind eine Attraktion für Eltern und Kind. Doch können Mama und Papa solch ein Event ganz alleine planen? Na klar! In diesem Beitrag möchten wir dir zeigen, wie dein Sommerfest zu einem absoluten Hit wird.

Am Einfachsten ist es natürlich die Feier im eigenen Garten auszurichten. Vorbereitungen können Zuhause getroffen werden und eventuell angebotene Speisen können bis zum Servieren im Kühlschrank gelagert werden. Doch auch wer über keinen hauseigenen Garten verfügt, hat die Möglichkeit sich zum nächstgelegenen Garten oder See aufzumachen. Dabei kann der "Spielbereich" mit Wimpelketten eingegrenzt werden und schon ist eine Arena des Spaßes geschaffen.

Innerhalb deines Spielfeldes planst du am besten verschiedene Stationen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden ein. Ein Pausenstand, bei dem kühle Getränke und kleine Snacks angeboten werden, ist dabei auch nicht zu vergessen.
Damit nicht alle Kinder gleich zur selben Station stürmen, kannst du die an jede Spielstation einen Luftballon oder ein Schild mit einer Startnummer oder einem Startzeichen (für die Kleinen) befestigen.
Verteile doch zu Beginn selbstgebastelte Blumen, deren Blätter mit den entsprechenden Startnummern/-zeichen versehen sind. Nach jeder erfolgreich gemeisterten Station können die Kleinen sich einen Stempel abholen. Wer als Erster die ganze Blume voll hat, gewinnt. Verspielte Kindertattoos eignen sich hierfür genauso gut.

Nun zu den Stationen. Positioniere an jeder Stationen einen Erwachsenen als Aufpasser bzw. Schiedsrichter und Stempelvergeber. Sind die Glücklichen auserwählt, kann es auch schon losgehen.

 

  • 1. Station: Fühlen, spüren, tasten
    Fülle mehrere Kisten mit unterschiedlichen Materialien und stelle sie zu einer Fühlstraße auf. Mit geschlossenen oder verbundenen Augen können die Kinder nun die Murmeln, Kieferzapfen, Wäscheklammern, Spielzeugautos und mehr ertasten. Auch für die Füße der Kleinen kann ein solcher Parcours zusammengestellt werden.
  • 2.Station: Duften und riechen
    Befülle einige Gläser mit ausgewählten Materialien, beklebe sie von außen mit  undurchsichtiger Klebefolie und lass Eltern und Kinder daran schnuppern.
  • 3. Station: Schmecken und raten
    Schneide Obst und Gemüse in mundgerechte Stücke und lass die Kleinen probieren. Neben dem einfachen Benennen der Lebensmittel können die Kinder auch die Geschmacksrichtungen beschreiben. Fällt ihnen der Name nicht ein, können sie an einem separaten Tisch das entsprechende Erschmeckte aus Holzlebensmitteln aussuchen.
  • 4. Station: Memory und Puzzle-Wettbewerbe
    Um den Wettkampfsgeist der Kids zu entfachen, empfehlen sich kleine Puzzle-Wettbewerbe oder Memory-Runden. Ganz nebenbei wird dabei auch das Gedächtnis der Kleinen trainiert. Ein echter Klassiker.
  • 5. Station: Hut-basteln, Malen mit Freunden und Kreatives für die Künstler
    Ein kleines Mitbringsel, das gleichzeitig als Erinnerung an das Fest dient, ist im Handumdrehen gebastelt. Niedliche Hüte, kleine Papierflieger oder einfache Origami-Figuren sind super für die Anfänger.
    Stelle doch ein paar Tischstaffeleien auf und lass die Kleinen was malen. Die Eltern müssen dann erraten um was es sich handelt. Rätselspaß für Groß und Klein!
  • 6. Station: Sackhüpfen oder Dreibein-Rennen
  • 7. Station: Kinderschminken, Grillstand, eine kleine Hüpfburg oder ein Plantschbecken
  • 8. Station: Tauziehen

Wie viele Stationen du auch anbietest möchtest, Sommerfeste im Freien sind immer ein toller Hit in der Nachbarschaft. Bringt jeder eine Kleinigkeit mit, sei es etwas Gebackenes oder eine Badehose für das Plantschbecken, ist ein solches Event im Nu auf die Beine gestellt und bleibt lange in Erinnerung. Viel Spaß!

Kommentare sind deaktiviert