Wie lernen Kinder essen?

Wie so einiges im Leben, erfordert auch der Umgang mit Besteck und ein angemessenes Verhalten am Tisch viel Übung. Während der Babybrei anfänglich scheinbar überall außer im Mund deines Kindes landet, ist das für die fortgeschrittenen Genießer ab einem Alter von 2 Jahren schon kein Problem mehr. Wie du dein Kind Schritt für Schritt an das selbstständige Essen heranführen kannst, erklären wir dir in diesem Beitrag.

 

Ist dein Baby für seinen ersten Brei bereit?
Kann dein Baby schon ohne Hilfe aufrecht sitzen und dabei seinen Kopf oben halten, ist es, bei gegebener Neugier auf dein Essen, meist schon bereit für seinen ersten eigenen Brei. Natürlich muss dein Kind dann auch schon Kaubewegungen machen können und im Verlauf der letzten 5-6 Lebensmonate in etwa sein Geburtsgewicht verdoppelt haben. Trifft all dies zu, kannst du dein Kleines nun mit abwechslungsreicherer Nahrung und damit einhergehend mehr Nährstoffen versorgen. Die Mutter- bzw. Säuglingsmilch wird bald nicht mehr ausreichen um den Energiebedarf deines Babys zu stillen und die Frage, wie du deinem Kind die Beikost nahe bringen kannst, wird sich dir sicherlich auch schon gestellt haben.

Da dein Kind sich zu Beginn noch an den Löffel und die neue Konsistenz gewöhnen muss, wird es anfangs nur sehr geringe Mengen zu sich nehmen. Mit einer schrittweisen Gewöhnung an püriertes Gemüse, zerdrücktes Obst und Babybrei zu Mittagszeiten und dem darauffolgenden Abendbrei, kannst du im 10. bis 12. Monat damit beginnen, dein Kleines an Fingerfood zu gewöhnen. Von vielen Kleinkindern werden in kleine Happen geschnittene Nudeln, Bananen- oder Brotstücke und weiteres sogar bevorzugt. Bleibe dabei stets in der Nähe deines Kindes und lass es während dem Essen nicht unbeaufsichtigt, um bei einem eventuellen Verschlucken schnell Abhilfe leisten zu können.

Wie bringe ich meinem Kind Tischmanieren bei?

Hat dein Kind sich schon an das Füttern mit dem Löffel gewöhnt, stellt sich für viele Eltern die Frage, ob sie mit der Weitergabe der Tischmanieren bereits in diesem frühen Alter beginnen sollen. Hier verweisen wir auf die Fähigkeit der Kinder durch Imitation zu lernen. Sieht dein Kind, dass du dir stets vor dem Essen die Hände waäscht, direkt nach dem Essen den Tisch abräumst und das "Danke" und "Bitte" nicht vergisst, wird es deine Verhaltensweisen schon bald übernehmen. Auch beim Tischdecken kann dein Kleiner dir behilflich sein. Lässt du ihn die Servietten oder sein eigenes Besteck zu Tisch bringen, sind die ersten Schritte schon getan. Mache deinem Kind zudem auf liebevolle Weise klar, dass Spielzeuge nichts am Esstisch verloren haben. Gerne kann Teddy aus nächster Nähe zuschauen, Ablenkungen durch Spielsachen oder Fernsehgeräusche im Hintergrund können für den Lernzprozess allerdings hinderlich sein.

Für das Erlernen der Nahrungsaufnahmen mit Gabel, Löffel und Messer, solltest du auf die motorische Entwicklung deines Kleinen achten. Wird dies dem Kleinkind zu früh aufgezwungen, verliert es schon bald die Lust daran und die Umgewöhnung gestaltet sich daraufhin zunehmend schwieriger. Ist die kindliche Neugier aber bereits gegeben, ist es ratsam, sich bruchfestes Kindergeschirr und Lätzchen zuzulegen, um die Auswirkungen kleiner Ausrutscher zu minimieren. Zudem lieben Kinder feste Strukturen. Auf dem eigenen Hochstuhl mit dem ganz eigenen Löffel zu essen, der ideal an die Größe des Mundes angepasst und schön bunt designt ist, wird das eigenständige Essen für deinen kleinen Feinschmecker zum schönen Ritual.

Erlaube deinem Kind anfangs auch in einem gewissen Rahmen mit dem neuen Essen zu experimentieren. Lass es ruhig die Konsistenz der Nahrung durch das "Matschen" erkennen. Setze dabei aber klare Grenzen, beispielsweise nicht mit dem Essen zu werfen.

Auch das Aufessen ist ein Thema, um das du dir bestimmt schon Gedanken gemacht hast. Respektierst du das Sättigungsgefühl deines Kindes und nimmst du Rücksicht auf seine Vorlieben, kannst du ihm hier schon im jungen Alter vertrauen. Auch wenn einmal nur die halbe Portion aufgegessen wird, ist das unbedenklich, wenn du klein geschnittene, gesunde Snacks als Zwischenmahlzeiten anbieten kannst. Ist dein Kind schon in der Lage sich selbst die Portionen auf den Teller zu nehmen, ist es hilfreich dein Kind mit Aussagen wie "Bitte nimm dir nur so viel, wie du auch essen kannst." in die richtige Richtung zu lenken.

Der rote Faden der Kindererziehung, viel Geduld, lässt sich auch beim Erlernen des selbstständigen Essens wiederfinden. Mit ausreichend positivem Ansporn und Motivation wird dein Kleinkind mit einem Alter von 2-3 Jahren keinerlei Probleme mit dem Essen am Familientisch mehr haben. Alle Familienmitglieder erfüllen hier eine Vorbildfunktion und wie bei allen Dingen im Leben auch, macht Übung den Meister!

Alles, rund ums Essen und Trinken für dein Kind findest du hier.

Kommentare sind deaktiviert