Sweater Weather – Was soll ich meinem Kind im Herbst anziehen?

Richtig anziehen im Frühling und Herbst - ein Thema, das bei den meisten Eltern viele Fragen aufwirft. Sind die Kniestrümpfe ausreichend oder ist die Strumpfhose doch die bessere Wahl? Dicker Strickpullover oder lieber Sweatshirt und Weste? Gerade während der Übergangszeiten verschiebt sich die Grenze zwischen zu dünn und zu dick angezogen oftmals innerhalb nur eines Tages. Die kühle Morgenluft hat sich nach dem Kindergarten meist erwärmt und kommt die Sonne pünktlich zur Mittagszeit zwischen den Wolken hervor, ist spätestens dann die warm gefütterte Jacke überflüssig. In diesem Beitrag geben wir dir Antworten auf die Frage „Was passt bei welchem Wetter?" und  zeigen dir, wie du dein Kind im Herbst stets passend kleiden kannst, damit Schnupfen, kalte Füße und Erkältungen vermieden werden können.

Spielen, toben, rennen. Nicht nur im Sommer brauchen die kleinen Energiebündel ausreichend Zeit an der frischen Luft um sich austoben und Freunde treffen zu können. Auch im Frühling und im Herbst ist der Gang zum Spielplatz unerlässlich. Keine große Sache, denkt sich Mama, während sie ihr Kleines in die warme Daunenjacke packt, die Mütze aufsetzt und zum Abschluss noch einen dicken Schal um den Hals wickelt. Was für ruhige Spaziergänge mit der Familie vielleicht das passende Outfit gewesen wäre, wird sich schon spätestens wenn das Kind am Toben, Spielen und Rennen ist als äußerst unpassend erweisen. Nach nur wenigen Minuten fängt es zu schwitzen an und schafft unbewusst die ideale Voraussetzung für eine Erkältung: Feuchte, verschwitzte Haut. Diese kühlt viel leichter aus. Gerade deswegen kann es ab und an sogar besser sein, ein klein wenig zu frieren, statt zu schwitzen. Mit der richtigen Bekleidung allerdings, musst du für dein Kind keine dieser beiden, nicht gerade vorteilhaften Alternativen wählen.

Das Schlagwort in diesem Zusammenhang heißt Zwiebellook. Kleidest du dein Kind, genau so wie dich selbst auch, nach dem Zwiebelprinzip, also mit mehreren lockeren Schichten übereinander ein, ist das Problem schon gelöst. Im Auto, Bus oder im Supermarkt kann die obere Schicht, also die Jacke oder Weste, schnell ausgezogen werden. Zudem bilden sich isolierende Luftpolster zwischen den einzelnen Schichten, die weitaus besser warm halten als eine einzelne dicke Schicht. Die zusätzliche Bewegungsfreiheit ist nur ein weiterer Vorteil des Zwiebellooks.

Wie lässt sich dieses Prinzip nun anwenden? Zu aller erst einmal ist eine wärmende Grundschicht wichtig. Ein lockeres Sweatshirt, sowohl für Mädchen als auch für Jungen, ist hier der richtige Ansatzpunkt. Ist es besonders frisch, kann ein zusätzliches Unterhemd oder  sogar Funktions-Unterwäsche von Vorteil sein. Mit dieser werden auch die Beine in besonderem Maße warm gehalten. Alternativ bieten sich auch wärmende Strumpfhosen an. Ob du deine Kleine dann in einer gemütlichen Freizeithose Spaß haben lassen willst, oder dem Outfit deines Sohn mit der richtigen Jeans einen besonders coolen Look verleihen möchtest, hier gibt es ein Vielzahl modischer Möglichkeiten.

Weiter geht es dann mit noch einer zusätzlichen Schicht. Je nachdem, wie warm oder kalt es gerade ist, bietet sich beispielsweise ein lässiger Kapuzenpullover oder eine kuschelige Fleecejacke an. Der Vorteil dieser Kombination ist, dass du deinem Kind mit einer hochwertigen Weste im Nu zu noch mehr Wärme verhelfen kannst. Ideal also für den Heimweg. Natürlich kannst du auch gleich zu einer atmungsaktiven, wasserfesten Softshell-Jacke greifen. Der Vorteil hier ist die Wasser- und Winddichte, ebenso wie die vielen Taschen, die meist per Reißverschluss verschließbar sind, in die dein Kind die wichtigsten Kleinigkeiten verstauen kann. Zudem sind im Herbst, wenn es schnell dunkel wird, schützende Reflektoren an der Kleidung für ein sicheres Bewegen im Straßenverkehr besonders wichtig. Ob an Regen- und Matschhosen, an Schuhen oder eben an Jacken, die Reflektorstreifen sorgen für Sicherheit während der Dämmerung.

Abschließend sollte auch beim Zwiebellook nicht auf Schal und Mütze oder Stirnband und gegebenenfalls Handschuhe verzichtet werden. Vor allem die richtige Kopfbedeckung ist besonders im Herbst und Winter wichtig, da die Kleinen über den Kopf die meiste Körperwärme verlieren. Achte darauf, dass die Ohren stets gut bedeckt sind.

Kindermode -passend zu jeder Witterung- für Mädchen und Jungen findest du hier.

Beachtest du all dies beim Ankleiden, steht einem spannenden Ausflug ins Freie auch nichts mehr im Wege. Darauf sollte auch keinesfalls verzichtet werden. Nicht nur kann dein Kind sich auf dem Spielplatz austoben und Kraft für den restlichen Tag tanken, auch das Immunsystem wird ganz nebenbei erheblich gestärkt. Durch die Bewegung wird auch die Wahrnehmung, das räumliche Denken, die Koordination und das eigene Körperbewusstsein deines Kindes gefördert. Zeit an der frischen Luft ist also immer gut investierte Zeit!

Kommentare sind deaktiviert