Kann mein Baby schon alleine spielen?

Wäsche waschen, kochen, mit den Kleinen spielen, das elterliche Zeitbudget ist leider oft knapp. Als ständiger Spielpartner stets zur Verfügung zu stehen, ist daher nicht für alle Eltern möglich. Auf die Frage ob dein Kind schon alleine spielen kann, stellen wir dir im Folgenden erleichternde Antworten bereit.

Die Kunst alleine zu spielen, beherrschen schon Babys ab einem Alter von wenigen Monaten. Meinen die Eltern es allerdings zu gut mit ihren ihnen, geht diese Fähigkeit schnell wieder verloren. Die erste eigene Beschäftigung mit den Händen und Füßen sollte daher von den Großen möglichst nicht unterbrochen werden. In dieser Phase werden die Grundsteine der Konzentrationsfähigkeit gelegt und das Kind erkundet seine Umwelt auf eigene Faust. Oft kannst du dein Kind auch beim Stubenfliegen-Anstarren beobachten. Ganz in sich versunken, stärkt dein Kleines spielerisch sein Selbstbewusstsein. Es amüsiert sich unabhängig von der Umgebung eines Erwachsenen.

Optimal wäre es, wenn du dafür eine spiel-fördernde Umgebung für dein Kind schaffst. Ein kuscheliges Fühl-Buch, das Schnuffeltuch oder ein Baby-Trapez, das die Aufmerksamkeit der Kleinen durch aufregende Farben und Formen erregt, bieten sich hier an.
Bleibst du während der Alleinspiel-Zeit im Raum, kannst du dir eine Zeitspanne von 15-30 min für andere Verpflichtungen schaffen. Auch wenn dies anfangs nach einer sehr kurzen Zeit klingt, sind diese Minuten doch wichtige Momente der kindlichen Entwicklung. Eigenständigkeit, Fantasie und Kreativität können zwanglos entwickelt werden, indem dein Kind selbst herausfindet, was es mit unterschiedlichen Gegenständen machen kann.

Spiele für Kleinkinder

Ab einem Alter von 18 Monaten, erfreuen sich die Kinder am assoziierten Spiel. Tätigkeiten der Bezugspersonen werden nachgestellt. Wenn Mama kocht, müssen meist eigene Spiel-Nahrungsmittel und Besteck her, ist Papa am Putzen, kann für das Kind schon einmal der eigene Lappen bereitgestellt werden. Während des Wäsche-Sortierens kann dein Kind Bauklötze in eine große Kiste ein- oder ausräumen. Besonders in dieser Phase zeigt sich, wie sehr Kinder durch Nachahmen lernen. Auch die Eltern-Kind-Beziehung wird dadurch positiv beeinflusst. Gemeinsam den Alltag zu bewältigen, macht ja auch viel mehr Spaß!

Wie in allen Dingen des Lebens, ist auch hier das richtige Mittelmaß zu finden. Der Job der Eltern ist keinesfalls dem eines Animateuren gleichzusetzen. Vielmehr sollte die richtige Umgebung geschaffen und angemessene Impulse für das eigenständige Spiel gegeben werden.

Einfache Spielideen für einen tollen Familiennachmittag mit deinem Baby

Die positiven Auswirkungen des gemeinsamen Spiels sollten hierbei jedoch nicht unerwähnt bleiben, denn die Zeit mit deinem Kind ist doch bekanntlich das Wertvollste auf der ganzen Welt.

  • Decken-Rundfahrt
    Lege oder setze dein Kind auf eine weiche Kuscheldecke und packe diese an einer Ecke. Nun kannst du dein Baby langsam durch den Raum ziehen. Spielerisch wird der Gleichgewichtssinn trainiert.
  • Handspiele
    Fordere dein Kleines zum Zurückwinken, Klatschen und Give-Me-Five-Abschlagen auf. Auch das klassische Backe-Backe-Kuchen eignet sich perfekt zur Förderung der  kindlichen Motorik.
  • Hoopereiter
    Sich auf Mamas oder Papas Schoß zum Takt eines Reimes durchschütteln zu lassen, schult das sprachliche Empfinden deines Kindes und macht zudem richtig Spaß. Viele Jahre wird dir das Lachen, mit dem dein Kind dich daraufhin belohnt, im Gedächtnis bleiben.
  • Umgebung erkrabbeln
    Ein von dir errichteter Hindernis-Parcours aus Kissen trainiert die unterschiedlichen Muskelgruppen und das Gefühl von Balance.
  • Wo ist das Häschen
    Die klassischen Suchspiele, bei denen du einen Gegenstand hinter deinem Rücken versteckst, fördern das Gedächtnis und Vorstellungsvermögen.
  • Kaffeekränzchen mit Teddy und Mama
    Durch das erste Rollenspiel wird die Eigen- und Fremdwahrnehmung und das Einfühlungsvermögen deines Babys trainiert. Sind Mama, Häschen und Kind am Tisch versammelt, kann deine Kleine dich mit ihren ersten Worten verzaubern.

Ob allein, mit Mama und Papa, Geschwistern oder Verwandten, das Spielen ist in den jungen Jahren der Hauptberuf deines Kindes und bringt zahlreiche Vorteile für die Entwicklung. Viel Spaß!

Kommentare sind deaktiviert