Der richtige Sonnenschutz für dein Kind

Gerade jetzt, wenn es draußen wieder wärmer und der Tag länger wird, nette Grillabende bevor stehen und der Strandurlaub ruft, hast du dir sicherlich schon Gedanken über den richtigen Sonnenschutz für dein Kind gemacht. Bei den Kleinen ist dies besonders wichtig, beachtet man die Tatsache, dass 80% der Sonnenschäden vor dem 18. Lebensjahr entstehen. Während sich die Haut kleiner Babys, die jünger als 12 Monate sind, noch überhaupt nicht vor Sonne schützen kann, kann sich auch die Haut deines Kindes erst mit Beginn des 15. Lebensjahres durch Bräunung vor Sonne schützen.
Behalte aus dem Grund die folgenden Tipps immer im Hinterkopf und einem Ausflug ins Freie steht dann auch nichts mehr im Wege!

  • Hat dein Kind sein erstes Lebensjahr noch nicht abgeschlossen, ist direkte Sonne in jedem Fall tabu. Die empfindliche Haut deines Babys hat noch keinen Eigenschutz entwickelt und kann sich deswegen nicht vor schädlicher UV-Strahlung schützen.
  • Achte zudem auf die richtige Bekleidung. Eine Kopfbedeckung mit Nackenschutz in Kombination mit Babykleidung mit UV-Schutz und einer UVA+UVB-geschützten Sonnenbrille sind schon einmal die richtigen Anfänge. Luftig und locker geschnitten sollte die Bekleidung zudem sein, damit dein Kind auch nicht zu sehr schwitzt. Je mehr Körperstellen sich bedecken lassen, desto besser ist dein Kind für einige Minuten an der frischen Luft ausgestattet.
  • Stellen, die sich nicht mit schützender Kleidung bedecken lassen, sollten ab einem Alter von einem Jahr mit Sonnencreme für Babys oder Kinder eingecremt werden. Vor dem ersten Geburtstag sollte die empfindliche Babyhaut nicht mit zusätzlichen Chemikalien belastet werden. Zudem wird bei den Jüngsten das Schwitzen durch Sonnencreme unnötig erschwert.
    Teste die Sonnencreme vor dem Erstgebrauch an einer kleinen Stelle auf der Haut deines Kindes. Kannst du keine Rötungen feststellen, creme dein Kind großzügig und in regelmäßigen Abständen (etwa alle 2 Stunden und immer wenn es aus dem Wasser kommt) ein. Beachte dabei, dass die Sonnencreme im Idealfall 30 Minuten vor Verlassen des Hauses aufgetragen werden sollte. Mit einer speziell für Kleinkinder entwickelten sensitiven Sonnencreme für empfindliche Haut ohne Duftstoffe kannst du bestimmt nichts falsch machen.  Vergiss beim Eincremen in keinem Fall die Ohren, Nase, Hände, Knie und Füße!
  • Nimmst du dein Kind lieber noch im Kinderwagen mit, ist ein Sonnensegel oder ein Sonnenschirm unabdingbar. Allerdings solltest du dabei darauf achten, dass sich dein Kleiner auch ja nicht überhitzt.
  • Lass dein Kind auch im Auto niemals unbeaufsichtigt zurück werden. Auch in einer sehr kurzen Zeitspanne kann sich der Innenraum gefährlich aufheizen!
  • Die Mittagshitze sollte für Kinder jeden Alters tabu sein. In der Zeit von 11 bis 15 Uhr ist die Sonneneinstrahlung im Sommer bis zu 150 Mal intensiver und selbst im Schatten oder bei bewölktem Himmel wirken die schädlichen UV-Strahlen noch mit ca. 60% ihrer Strahlung.
  • Badehose für Jungen

    Badehose

    Bei Spaß am oder im Wasser solltest du stets bedenken, dass die UV-Strahlen durch die Reflexion rund um das Wasser besonders intensiv wirken. Die richtige Badebekleidung, bestehend aus Badeschuhen, UV-geschützten Badeanzügen, Badehosen oder Bikinis ist deswegen auch im Plantschbecken ein Muss.

Sollte es doch zu einem leichten Sonnenbrand gekommen sein, kannst du die betroffenen Hautstellen mit feuchten Umschlägen kühlen. Ein Bad in lauwarmen Wasser mit anschließendem Eincremen mit einer feuchtigkeitsspendenden Lotion auf Wasserbasis kann wahre Wunder wirken.

Mit der richtigen Ausrüstung kann dein Kind nun die Zeit im Freien genießen, unbeschwert Vitamin-D tanken, Spaß haben und Freunde treffen!

Hier findest du alles für deine Kleine oder für deinen Kleinen!

Kommentare sind deaktiviert