Der Aufräumspielsack – Spielzeugaufbewahrung leicht gemacht

Wenn du dein Kinderzimmer aufräumst, gibt es ein Eis. Fernsehen ist erst erlaubt, wenn dein Spielzeug verstaut ist. Bevor deine Freunde zu Besuch kommen, ist das Zimmer ordentlich.

Ja, Verhandeln wird Kindern meist sehr früh beigebracht. Eltern kennen das. Zahlreiche Artikel weisen auf die Wirkungslosigkeit von Strafen im Gegensatz zu Belohnungen hin. Positive Anreize setzen. Das klingt kinderleicht – in der Theorie. In der Praxis läuft dies allerdings meist auf ewiges Feilschen und Diskutieren über die Ordnung im Kinderzimmer hinaus. Dem typischen „Ich habe doch schon aufgeräumt!“ wird oftmals mit dem Versprechen einer zusätzlichen Nachspeise begegnet. Wie sollen die Kleinen denn sonst dazu gebracht werden, wenigstens vor dem Zubettgehen den Spielzeug-Hindernisparcours wegzuräumen?

Spielzeugkisten, Körbe und Boxen

Regale in knalligen Farben, bunt verzierte Spielzeugboxen, Kisten oder Körbe, wofür Eltern sich auch entscheiden, das tägliche Aufräumen ist und bleibt ein Knackpunkt in der allgemeinen Harmonie des Familienlebens. Die Kleinen haben keine Lust drauf, genießen ihr Leben in dem – wie es manchmal liebevoll genannt wird – organisierten Chaos. Die Eltern versuchen ihr Möglichstes es dem Nachwuchs doch irgendwie schmackhaft zu machen. Doch irgendwann muss es doch von alleine gehen. Ungeduldig wird dem Moment entgegengefiebert, ab dem die Kids ihre Eisenbahnen, Puppen und Bausteine ganz von selbst in die richtige Schublade zurücklegen.
Alles was sie dazu brauchen, ist schließlich schon da. Stundenlang haben Mama und Papa sich Gedanken darüber gemacht, wie viele Spielzeugkisten benötigt werden, wo diese am besten platziert werden können, damit sie leicht zu erreichen sind Aber wie immer im jungen Familienleben läuft es meist anders ab als geplant. Woran liegt das?

Chaos und kreatives Spiel

Zugegeben, Kinder haben meist ein anderes Verständnis von Ordnung als Erwachsene. Sie hinterlassen es nicht gar um ihren Familienmitgliedern Stolperfallen zu stellen. Kinder brauchen ein gewisses Maß an Chaos. Erst wenn Autos, Spielfiguren und Bausteine wild verstreut auf dem Boden liegen, haben Kinder die Möglichkeit sich kreative Spiele einfallen zu lassen. Ein wichtiger Lernprozess. Denn besonders bei Vorschulkindern sind Lernen und Spielen unmittelbar miteinander verbunden. Die Welt wird wortwörtlich spielerisch erkundet. Kognitive, motorische und kreative Fähigkeiten werden schließlich nicht erst im Klassenzimmer, sondern bereits schon viel früher, im eigenen Kinderzimmer geschult. Es ist also nicht übertrieben, zu sagen, dass es eine der wichtigsten Aufgaben der Eltern ist, für eine geeignete Atmosphäre zu sorgen.

Aufräumspielsäcke als idealer Mittelweg

Doch wie soll denn all dies gleichzeitig erreicht werden. Es erscheint fast wie ein magisches Dreieck:

Aufräumspielsäcke
  • Erst durch die Vorbildfunktion der Eltern wird Kindern Ordnung beigebracht. Ein ordentliches Zuhause, in dem mit viel Elan und Selbstverständlichkeit an das tägliche Aufräumen herangegangen wird, ist also ausschlaggebend.
  • Zudem kommt der Wunsch nach Selbstständigkeit. Schließlich sollen die Kinder irgendwann im Stande sein ganz alleine für Ordnung und Sauberkeit in ihrem kleinen Reich zu sorgen.
  • Und dann ist da noch die Sache mit dem kreativen Spiel.

Hier zeigen sich nun die Vorteile von Aufräumspielsäcken. Diese sind nämlich nicht nur kinderleicht zu handhaben, sie sorgen auch dauerhaft für Ordnung.

Warum diese besser sein sollen, ist eigentlich selbsterklärend:

Erstens entscheidet dein Kind selbst, welches Spielzeug in welchen Aufräumsack kommt. Dadurch erhält es die Möglichkeit in seinem Zimmer mitzureden. Das ist es nämlich, was Eltern oft vergessen. Auch Kinder wollen selbstbestimmt sein. Je mehr sie also mitentscheiden können, desto engagierter setzen sie sich dafür ein, dass alles wieder an seinen Platz kommt. Überfüllte Kisten machen es Kindern schwer sich den richtigen Platz für die einzelnen Teile zu merken.

Zudem kommt es dank der Aufräumspielsäcke im Idealfall überhaupt nicht erst dazu, dass das Kinderzimmer aussieht wie „nach einem Bombenanschlag“. Die Kids holen sich einen Spielsack vom Wandhaken, öffnen ihn und können auf der ausgebreiteten Spielunterlage so viel Chaos anrichten wie sie möchten – aber eben nur mit den Spielsachen, die sich in dem jeweiligen Spielzeugbeutel befinden. Danach wird der Aufräumspielsack in wenigen Sekunden mithilfe der Kordel zusammengezogen und verschlossen. Dies funktioniert so einfach und schnell, dass es auch für die Kleinsten kein Problem sein wird. Der Aufräumspielsack wird wieder zurückgehängt und der Boden ist wieder frei.

Aufräumen ging noch nie so einfach. Schau dich doch gleich nach dem passenden Aufräumspielsack von snugo für dein Kind um und lass dich von der innovativen Möglichkeit der Spielzeugaufbewahrung beeindrucken. Dann musst du auch garantiert nicht mehr so oft Verhandeln!

Kommentare sind deaktiviert